Technologie

Digitales Röntgen

zahnarztInUngarn_was_wir_bieten05.jpg

Ohne Röntgenaufnahmen ist eine fundierte zahnärztliche Diagnose oft undenkbar. Versteckte Karies, Wurzelentzündungen oder Erkrankungen des Zahnhalteapparates sind meist nur durch Röntgenbilder, die einen Einblick in das Innere von Gewebe und Zähnen ermöglichen, zu entdecken.

Nachteilig wirkt sich bei herkömmlicher Röntgentechnik die Strahlenbelastung aus, die mit Recht kritisch betrachtet wird. Um diesen Belastungen entgegen zu wirken, verwenden wir in unserer Praxis ausschließlich digitale Röntgengeräte

Diese Technik benötigt nur einen Bruchteil der konventionellen Strahlendosis und kommt ohne Filme, Entwicklermaschinen und giftige Chemikalien aus.

Digitales Röntgen ermöglicht zudem wesentlich detailreichere, hochqualitative und zuverlässigere Aufnahmen. Strahlenbelastung bis zu 90% reduzieren durch Digitales Röntgen!


Intraorale Kamera

Ein weiteres High-Tech Element der modernen Zahnmedizin ist die Demonstration mit der Intraoralen Kamera direkt am Behandlungsplatz. Hiermit kann dem Patienten genau gezeigt werden, wo z.B. nur eine Verfärbung und wo eine versteckte Karies sitzt.

Situationsaufnahmen, die z.B zur Dokumentation oder zur Darstellung vom Zustand, vorher und nachher wichtig sind oder z.B. ein Bild des Gesamteindruckes der Zähne, können mit dieser Mini-Kamera optimal aufgenommen werden.

Die Bearbeitung der Bilder ist ebenfalls möglich. Auch dieser Teil der High-Tech Demonstrationsgeräte in der Zahnmedizin ist natürlich wieder stark ausbaubar.

Laser Zahnheilkunde

Laser sind aus der modernen Medizin nicht mehr wegzudenken. So finden auch in der Zahnmedizin Lasersysteme immer größere Beachtung, da laserunterstützte Zahnbehandlungen vielfach weniger invasiv, blutarm, schmerzreduziert und schonend vonstatten gehen.

Jedem Laser zu eigen ist eine spezielle Wellenlänge die wiederum in Abhängigkeit mit dem zu behandelnden Gewebe betrachtet werden muß, um jeweils die erwünschte Wirkung zu erreichen. Zahnbehandlungen, die früher belastende Eingriffe erforderten, können jetzt schmerzfrei, schnell und besonders schonend durchgeführt werden.

  • Parodontose-Behandlung
  • Herpes / Aphthen / Fieberbläschen
  • Lippenbändchen / Zahnfleisch
  • Wurzelbehandlung
  • Empfindliche Zahnhälse
  • Laser-Bleaching
   zahnarztInUngarn_was_wir_bieten04.jpgzahnarztInUngarn_was_wir_bieten06.jpg

Sterilisierung mit Autoklav

Unsere Zahnarztpraxis legt wert auf Ihren Sicherheit. Um Ihnen ein Höchstmaß an Schutz und Sicherheit zu bieten, haben wir ein anspruchsvolles und aufwendiges Gesamthygienekonzept eingeführt. Dazu gehören selbstverständlich u. a. :

  • die Verwendung sterilisierter bzw. eingeschweißter Instrumente
  • die Verwendung von steriler Kochsalzlösung bei chirurgischen Eingriffen
  • der Einsatz modernster Technologien und Geräte zur Desinfektion und Sterilisierung aller am Patienten eingesetzten Instrumente, Hand- und Winkelstücke.
zahnarztInUngarn_was_wir_bieten07.jpg

Wir verwenden in unsere Zahnarztpraxis den Autoklav Sterilisator. Ein Autoklav ist ein druckfester und beheizbarer Behälter, der seinen Inhalt (Instrumente, Operationsmaterialien) durch unter Druck von destilliertem Wasser/Wasserdampf auf eine Temperatur zwischen 120° und 140° C gebracht wird. Dadurch werden alle medizinisch relevanten Keime abgetötet und eine Keimfreiheit (auch von sehr resistenten Sporen) der darin enthaltenen Instrumente bewirkt. Um einer Luftkontamination vorzubeugen, werden die Instrumente i.d.R. vor dem Sterilisationsvorgang in eine luftdichte Sterilisationsfolie (Papier-Plastik-Kombination) eingeschweißt ("eingesiegelt") und darin bis zum Gebrauch aufbewahrt. A. sind nach dem Medizinproduktegesetz "medizinische Vorrichtungen" der Klasse 2a.

Für Autoklaven werden durch das Medizinproduktegesetz und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege regelmäßige und laufende Funktionskontrollen vorgeschrieben. Dies dient dem Schutz des bedienenden Personals wie den evtl. mit sterilisiertem Gut behandelten Patienten. Die elektrische und mechanische Gerätesicherheit ist jährlich von einem Prüfingenieur zu bestätigen (TÜV). Zum Nachweis der Sterilisationsleistung kommen unterschiedliche Nachweisverfahren zum Einsatz.